So legen Sie Ihre freiberufliche Vergütung fest

So legen Sie Ihre freiberufliche Vergütung fest

Wir glücklichen Freiberufler sind die einzigen, die entscheiden können, was wir machen. Es ist einfach schade, dass Leute, die uns einstellen, dies normalerweise tun, weil sie sich keine Hausangestellten leisten können.

Das Festlegen von Löhnen, wenn die Entscheidung ganz bei Ihnen liegt, ist bestenfalls schwierig, und es gibt wirklich keinen richtigen Weg, dies zu tun. Vergessen Sie also alles, was Sie über das Bezahlen wissen. Dies ist eine Kunstform für sich.

Wissen Sie, wofür Sie wirklich bezahlt werden.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, die 9 Dollar pro Stunde, die ich für meinen ersten richtigen Job verdient hatte, schienen ein Mord zu sein. Jetzt ist das Doppelte normalerweise nicht genug. Der erste Schlüssel zur Festlegung Ihres Preises als Freiberufler ist das Verständnis, dass ein Stundenlohn nicht dasselbe bedeutet wie für einen regulären Mitarbeiter.

20 US-Dollar pro Stunde scheinen viel zu sein, und wenn Sie dafür 40 Stunden pro Woche bezahlt werden. Freiberufler hingegen werden möglicherweise nur für einen Bruchteil ihrer Vollzeitarbeitswoche bezahlt. Plötzlich könnten 20 US-Dollar pro Stunde eher wie 10 US-Dollar pro Stunde aussehen. Wenn Leute meinen Stundenlohn hören, sind sie normalerweise sehr beeindruckt. Sie sind weit weniger beeindruckt von dem, was ich für den Monat mache.

Entscheiden Sie, wie viel Ihre Zeit wert ist.

Die meisten Freiberufler arbeiten nicht für reine Stundenlöhne, sondern für individuelle Verträge. Aber Sie müssen immer noch darüber nachdenken, was eine Stunde Ihrer Zeit wert ist, basierend auf der Zeit, die Sie für eine allgemeine Arbeit benötigen.

Wenn Sie erwarten, 100 US-Dollar für einen Job zu erhalten, der zwei Stunden dauert, ist dieser Job 50 US-Dollar pro Stunde wert - Sie haben die Idee. Das ist Ihre Zeit wert und von dort aus können Sie entsprechend dem Budget eines Kunden und der Größe seines Auftrags bieten.

Erklären Sie in Ihrem Anschreiben / Pitch Ihre Situation.

Wenn Sie neu auf einer Freelancer-Website oder in der Freelancer-Branche sind, müssen Sie zunächst niedrigere Preise berechnen, als Sie verdienen. Lassen Sie potenzielle Kunden wissen, dass Sie eine Menge Erfahrung auf einer anderen Website oder irgendwo im Haus haben, aber dass Sie erkennen, dass sie Sie beim Wort nehmen müssen, sodass Sie unter Ihrem üblichen Tarif berechnen. Dies stärkt Ihre Glaubwürdigkeit und gibt ihnen das Gefühl, ein Schnäppchen für einen Fachmann zu machen.

Sehen Sie, was andere Leute verlangen.

Besuchen Sie freiberufliche Websites wie oDesk oder Elance und sehen Sie, welche Personen in Ihrer Branche ihre Preise in ihren Profilen veröffentlichen. Wenn Sie sich noch nicht etabliert haben, erwarten Sie nicht, dass Sie diese Preise bald festlegen, sondern sehen Sie sie als etwas, für das Sie fotografieren sollten.

Bevor Sie viele hervorragende Bewertungen oder ein Killer-Portfolio haben, werden Sie mit billigen Arbeitskräften aus Übersee konkurrieren. Beginnen Sie knapp über diesen Löhnen.

Sehen Sie, was andere Leute bieten.

Früher zeigte Elance Gebotsstatistiken für jeden Job an, aber jetzt müssen Sie für eine Premium-Mitgliedschaft bezahlen, um sie zu sehen (Bastarde). Es ist die geringe monatliche Gebühr wert, um Zugriff darauf zu erhalten, selbst wenn Sie dies nur einen Monat lang tun, um den Markt einzuschätzen.

Beginnen Sie damit, knapp unter dem Durchschnitt oder knapp über dem Tief zu liegen, und teilen Sie ihnen mit, dass Sie einen ermäßigten Preis gewähren. Versuchen Sie auch erneut, die Auftragnehmer in Ihrer Branche aufzusuchen. Auf einigen Websites werden die Stellen angezeigt, für die sie sich in der Vergangenheit beworben haben, sowie die Stellen, die sie tatsächlich angenommen haben. Möglicherweise gibt es einen Unterschied zwischen dem, was in ihrem Profil angegeben ist, und dem, was sie tatsächlich bezahlt haben.

Sehen Sie, was ein Kunde Menschen bezahlt.

Einige Websites, wie z. B. oDesk, zeigen Ihnen auch den Vertragsverlauf des Kunden an, wenn Sie sich einen Job ansehen. Scrollen Sie nach unten und sehen Sie, was sie normalerweise bezahlen. Bewerben Sie sich entsprechend. Zugegeben, Sie müssen niedriger gehen, wenn Sie anfangen.

Vorschlag basierend auf der Arbeitsbelastung.

Erinnern Sie sich, was ich über Stundensätze für Freiberufler gesagt habe, die nicht mit denen unserer traditionell beschäftigten Brüder übereinstimmen? Es gibt eine bestimmte Prämie, die Sie dafür zahlen, dass Sie nicht mehr Jobs suchen oder mit vielen verschiedenen Kunden kommunizieren müssen, sodass Sie möglicherweise weniger für einen stabileren Job benötigen.

Wenn Ihnen jemand garantierte 30 Stunden pro Woche oder einen Job anbieten kann, für den Sie 30 Stunden pro Woche benötigen, lohnt es sich für beide Seiten, ihn für ein wenig unter Ihrem üblichen Preis zu nehmen. Ich verdiene lieber 30 Stunden lang garantiert 15 US-Dollar pro Stunde, als ein paar Jobs mit 20 US-Dollar pro Stunde und insgesamt 15 Stunden zu arbeiten, und verbringe dann die anderen 15 mit dem Daumen in meinem Arschloch.

Skalieren Sie es schrittweise.

Schlüsselwort hier ist "allmählich". Mein erster Auftritt zahlte ungefähr 3 Dollar pro Stunde. Mein nächster, ungefähr 4 US-Dollar, dann sprang er über ein Jahr lang ad nauseum auf 10 US-Dollar, dann auf 14 US-Dollar usw., bis ich der einzige geringfügig unterfinanzierte Freiberufler wurde, den Sie heute lesen. Obwohl dies niemals ein Plateau erreichen sollte, sollten sich Ihre Ratenerhöhungen im Laufe der Zeit verlangsamen.

Ich messe es im Allgemeinen daran, wie oft ich unaufgeforderte Stellenangebote für den vorgeschlagenen Tarif in meinem Profil erhalte. Sobald ich einige davon erhalten habe, weiß ich, dass es sicher ist, sie nach oben zu verschieben, da mich die Leute als einen bestimmten Preis wert eingestuft haben. Sobald ihre Jobs zu guten Bewertungen und soliden Portfolio-Ergänzungen werden, kann ich mehr verlangen. Denken Sie daran, dass es nicht schadet, zu wenig zu laden, solange Sie das Wasser zumindest mit höheren Raten testen.

Erfahren Sie, was das alles bedeutet.

Dies ist alles, um zu sagen, dass Ihnen wirklich niemand sagen kann, wie man einen Preis festlegt. Sie müssen es von der Industrie (ich bin Schriftsteller; ich verdiene daher weit weniger als ein Entwickler), von Ihrer Erfahrung, von Ihrer Erfahrung auf einer bestimmten Website, von Ihrer Konkurrenz, vom Arbeitgeber und sogar von Ihrer Qualität spüren .

Qualität ist am schwierigsten zu beurteilen, aber seien wir ehrlich: Wenn Sie an dem, was Sie tun, saugen, können Sie nicht viel verlangen. Wenn Sie schlechte Bewertungen erhalten oder wenn die Leute Sie nicht einstellen, sollten Sie wahrscheinlich den Hinweis verstehen und entweder weniger verlangen, besser werden oder einen neuen Job finden. Es gibt Leute da draußen, die bereit sind, mehr für qualitativ hochwertige Arbeit zu bezahlen. Wenn Sie gut genug in dem sind, was Sie tun, werden Sie diese Jobs irgendwann bekommen.


Schau das Video: Geschichte-Unterricht digital: Frauen an die Macht? Die Geschichte der Frauenrechte in Österreich.